Deutschlands State of Mind – Team 2010

Die Wildcards für die Weltmeisterschaften im kommenden Sommer werden in genau einer Woche (am 13. Dezember) vergeben. Mehr zur Vergabe. Für den Fall – lasst uns alle hoffen – das Deutschland ein der vier Wildcards bekommt, folgt eine Auflistung der möglichen Kandidaten für die WM und den Lehrgang, der davor stattfindet, zu dem erfahrunggemäß rund 20 Spieler eingeladen werden. Dabei gehe ich davon aus, dass alle Spieler verletzungsfrei bleiben und auch teilnehmen dürfen und wollen. Die Jungs, die an Eins bis Drei gelistet sind, werden meiner Meinung nach zu 100 Prozent zum Lehrgang eingeladen.

Point Guard

  1. Heiko Schaffartzik (Braunschweig) – sicher
  2. Steffen Hamann (Berlin) – sicher
  3. Per Günther (Ulm) – hängt davon ab, ob Bauermann mit drei Point Guards in die WM gehen will.

Nach Heikos erstklassiger EM und dem guten Start in der Bundesliga sollte er die meisten Minuten auf der Eins bekommen. Steffen Hamann ist für die Nationalmannschaft ebenfalls notwendig, da er ein Verteidiger auf europäischem Niveau ist. Per Günther spielt zwar mehr als 20 Minuten pro Spiel in der Bundesliga, ist allerdings klein und hat auch noch Zeit sich zu entwickeln. Außerdem denke ich, dass Johannes Strasser (Bonn) wieder zum Lehrgang eingeladen wird. Sehr geringe Aussenseiterchancen haben Gordon Geib (Düsseldorf) und Nico Simon (Paderborn). Es hängt aber von ihren Leistungen in der Saison ab. Bisher nicht würdig.

Shooting Guard

  1. Demond Greene (Larissa) – sicher
  2. Lucca Staiger (Iowa State University) – wahrscheinlich (wackelte vor der EM 09, dürfte sich aber ins Team gespielt haben)
  3. niemand

Greene ist immer noch der beste SG Deutschlands. Staigers Nachteil ist, dass er am College als reiner Dreierspezialist genutzt wird und so sein Spiel nicht wesentlich verbessern kann. Chancen auf den Lehrgang haben Karsten Tadda (Bamberg), Joe Herber (Berlin, war einfach zu lange verletzt, sonst gute Chancen) und ganz vielleicht Dominik Bahiense de Mello (Frankfurt). Normalerweise hat aber keiner dieser drei eine Chance auf die WM.

Small Forward

  1. Robin Benzing (Ulm) – sicher
  2. Elias Harris (Gonzaga University) – sicher
  3. Sven Schultze (Biella) – Könnte für Mannschaft enorm wichtig sein. Das wären aber eher seine Softskills.

Die „Spinne“ startete bei der EM und war nach Schaffartzik die große Überraschung. Elias Harris spielt in der NCAA bisher eine unglaubliche Freshman-Saison und wird es auch wieder in den Kader schaffen. Hinter Schultze steht ein großes Fragezeichen. Er ist alt, kann nicht viel mehr als mal den einen oder anderen Dreier von der Bank einstreuen und ein paar Minuten verteidigen. Für das Mannschaftgefüge scheint er aber sehr wichtig zu sein. Ist er der 12. Mann, der für die gute Stimmung sorgen soll und kaum spielt? Kandidaten, die zum Lehrgang eingeladen werden sollten, sind Philip Zwiener (Berlin), Johannes Lischka (Giessen) und Konrad Wysocki (Turow). Als Geheimtipp werfe ich noch Christian Standhardinger (University of Nebraska), falls er am College ähnlich einschlägt wie Harris, in den Ring.

Power Forward

  1. Dirk Nowitzki (Dallas Mavericks) – kein Diskussion
  2. Jan Jagla (Prokom) – sicher
  3. Tim Ohlbrecht (Bonn) – sicher

Die Position, die am Besten besetzt ist. An diesem Trio führt kein Weg vorbei. Alle können zur Not auch auf der Fünf spielen. Schultze könnte auch noch auf der Vier aushelfen. Spielt Dirk sind „wir“ einer der Favoriten auf den Titel.

Center

  1. Chris Kaman (L.A. Clippers) – sicher
  2. Tibor Pleiss (Bamberg) – sicher
  3. Yassin Idbihi (Braunschweig) – kommt darauf an, ob Bauermann mit drei Center oder drei Aufbauspielern in die Türkei will

Hinter Kaman steht ein Fragezeichen, ob er überhaupt will und vor allem darf. Steht er zur Verfügung muss er mit, insbesondere nach den Leistungen in dieser Saison. Versteht sich sehr gut mit Dirk. Pleiss feiert in dieser Saison eine Art Coming-Out-Party und gehört auf jeden Fall in den Kader. Idbihi ist solide, ein harter Arbeiter und ein Teamplayer.  Weitere Kandidaten für den Lehrgang sind Chris McNaughton (Göttingen), Maik Zirbes (Trier) und Jannik Freese (Gießen).

Fazit

Das würde bedeuten, dass 11 Spieler sicher bei Lehrgang und WM dabei sind. Dazu stehen Günther, Schultze, Wysocki, Zwiener, Lischka und Idbihi als heißeste WM-Kandidaten auf meinem Zettel. Daneben gibt es einen Pool von zehn Akteuren, die zumindest mal Nationalmannschafts-Luft schnuppern könnten, falls sie in der aktuellen Saison Coach Bauermann überzeugen.

3 Antworten zu “Deutschlands State of Mind – Team 2010

  1. hmm bei wysocki bin ich mir nicht sicher,schau mir immer die heimspiele von konrad an aber der macht einen nicht so stabilen eindruck.seine leistung in dieser saison sehr instabil auf gute spiele folgt auch immer mal n aussetzer..ich bin gespannt wie er sich bei turow entwickelt.hoffe für ihn das wenn wir zur wm fahren er auch dabei ist

  2. Pingback: Wir fahren zur WM « Inglorious Baskets·

  3. An sich stimm ich dem Kader zu ABER: Auf der 5 sehe ich im Moment Idbihi vor Pleiss! Ich mein Pleiss ist jung usw. aber wenn man nach Leistung geht müsste man im Moment Idbihi mitnehmen!

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s