Trade Deadline

Keine drei Wochen sind es mehr bis zum 18. Februar, bis zur Trade Deadline der NBA. Selbst die Kollegen von NBA TV spekulierten schon über mögliche Tausch-Kandidaten. Zeit nun also auch für Inglorious Baskets einen Ausblick zu liefern. Beleuchtet werden die Teams, die am häufigsten in Gerüchten auftauchen und die, die am wahrscheinlichsten einen Trade durchziehen.

Sportlich

Cleveland Cavaliers: Die Cavs sind unter riesigem Druck, den Titel zu holen. Die gängige Meinung ist, dass LeBron James nur dann in Cleveland bleibt, wenn das Team die Meisterschaft gewinnt (ich denke, dann geht er erst recht, schließlich hat er dann eine Meisterschaft nach CLE gebracht und kann nach NYC). GM Danny Ferry will dafür unbedingt noch die Position des Power Forward aufwerten. Am liebsten mit einem Vierer, der das Spiel durch einen guten Wurf in die Breite ziehen kann, um mehr Raum für Drives und für Shaq im Low-Post zu schaffen. Der auslaufende Vertrag von Zydrunas Ilgauskas (11,5 Millionen Dollar) kann optimal mit Talent J.J. Hickson angeboten werden. Im besten Fall kann Ferry damit Antawn Jamison von den Wizards loseisen. Weitere Ziele sind Troy Murphy (Pacers) und Amar’e Stoudemire (Suns). Prognose: Die Cavaliers werden alles versuchen, um das mögliche letzte Stück im Meisterschaftspuzzle zu bekommen. Jamison werden die Wizards aber nich freigeben. Am wahrscheinlichsten ist Murphy, da Indiana sparen muss. Stoudemire würde für Cleveland ebenfalls Sinn machen, allerdings können sie den Suns nicht genug bieten.

Dallas Mavericks: Der Vertrag von Erick Dampier ist für die kommende Spielzeit nicht garantiert. Drew Goodens ist im Sommer Free Agent. Eine mehr als schmackhafte Kombination für Teams, die sparen wollen. Ein weiterer Trade-Kandidat ist Josh Howard, der nach seiner Verletzungsserie die Mavs nicht weiterbringt und der im Sommer ebenso vertragslos werden könnte (Team-Option für die kommende Saison). Um wirklich ernsthaft gegen die Lakers und Nuggets anzukommen braucht Dallas einen Top-Center (Marcus Camby?, Al Jefferson?). Auch Amar’e Stoudemire könnte kommen, ob die Suns ihn jedoch an einen Westrivalen abgeben, darf stark bezweifelt werden. Prognose: Mark Cuban weiß, dass den Mavericks nur noch dieses und nächstes Jahr bleibt, um den Titel zu holen. Der Kern um Dirk, Kidd, Terry und Marion wird nicht jünger. Cuban wird jedoch nur einem Deal zustimmen, wenn er vollkommen überzeugt ist. Viel eher hält er jetzt die Füße still, um die Chance zu wahren im Sommer beispielsweise Chris Bosh (oder einen andere Top Free Agent) zu holen.

Denver Nuggets: Die Nuggets haben erkannt, dass sie noch einen weiteren Big Man brauchen, um gegen den Frontcourt der Lakers anzukommen. Hauptziel scheint Jeff Foster (Pacers) zu sein. Prognose: Denver wird viele Möglichkeiten prüfen und vielleicht auch einen Trade machen, allerdings werden sie keinen ihrer Rotationsspieler abgeben. Es bleiben somit nur Renaldo Balkman, Anthony Carter, Malik Allen, Joey Graham und Johan Petro als Köder – nicht sehr verlockend. Dementsprechend kein Deal, es sei denn, die Pacers haben echte Geldsorgen.

Portland Trail Blazers: Die Verletzungsmisere hat beide Center erwischt. Jetzt spielt Oldie Juwan Howard in der Mitte. Die Blazers haben ausreichend junge Spieler, um einen Trade möglich zu machen. Ganz oben auf der Liste steht Wizard Brandon Haywood, dessen Vertrag zudem ausläuft. Prognose: Die Saison in Portland ist sowieso verloren. Das Team wird den Titel nicht holen, wieso also überstürzt einen 30-Jährigen Center holen. Macht keinen Sinn. Allerdings laufen die Verträg von Steve Blake und Travis Outlaw aus. Komibniert mit einem Talent könnte durchaus ein neuer Starter für die Drei verpflichtet werden, um dann nächstes Jahr anzugreifen.

Houston Rockets: Die Rockets haben Tracy McGradys auslaufenden Vertrag (23 Mio. Dollar). Dafür können sie einen absoluten Kracher ins Team holen. Wenn nicht, haben sie im kommenden Sommer viel Platz unter dem Salary Cap. Klassische Win-Win-Situation, GM Daryl Morey ist eben ein echter Fuchs. Mögliche Spieler, die Houston holen könnte, sind Andre Iguodala (wenn Philly wirklich durchdreht und ihn tradet), Caron Butler, Tayshaun Prince, Rip Hamilton, Monta Ellis, Kevin Martin, Amar’e Stoudemire. Prognose: Schwierig. Wahrscheinlich ist, dass die Rockets einen Spieler holen, von dem sie wirklich überzeugt sind, dass er sie bei einer Rückkehr Yaos zu einem Titelkandidaten macht. Das schließt einige aus. Bester Move wäre es jemanden mit auslaufendem Vertrag (Amar’e ?) zu holen.

Orlando Magic: Bei den Magic läuft es nicht wirklich, obwohl der Kader auf dem Papier bärenstark ist. Marcin Gortat und Brandon Bass werden immer wieder als mögliche Trade-Kandidaten genannt. Vince Carter könnte bei passendem Angebot auch gerne gehen. Prognose: Manchmal braucht ein Team etwas länger, um den Rhythmus zu finden. Die Magic werden frühstens im Sommer etwas unternehmen. Der Kern ist noch im besten Alter.

Utah Jazz: Carlos Boozer ist immer noch im Kader und spielt stark. Die Jazz kommen so langsam in Fahrt und können auch in den Playoffs für Action sorgen. Prognose: Utah tauscht Boozer nur gegen einen Star auf dem Flügel alá Kevin Martin oder Monta Ellis.

Grün regiert die Welt

New York Knicks: Donny Walsh wird alles, aber auch alles unternehmen, um irgendwie die Verträge von Eddy Curry und Jared Jeffries loszuwerden. Vielleicht tut ihm jemand den Gefallen. Prognose: Sollte Walsh tatsächlich Curry und/oder Jeffries abgeben können, wären das Weihnachten und Geburtstag im Packet.

New Jersey Nets: Auch die Nets würden nur zu gerne noch etwas Salary-Cap-Ballast abwerfen. Prognose: Keyon Dooling und Kris Humphries kann kein Team gebrauchen. Yi Jianlian soll bleiben. Es passiert nichts.

Chicago Bulls: Im Sommer sollen entweder Dwyane Wade oder Chris Bosh kommen. Auf beiden Positionen hat Chicago Bedarf. Vorher könnte aber noch Kirk Hinrich (10/11: 9 Mio. Dollar) getauscht werden. Als Beilage käme Tyrus Thomas. Ein sehr interessantes Paket. Prognose: Es wird schwer werden, einen auslaufenden Vertrag für Hinrich+Thomas zu bekommen. Außerdem läuft es bei den Bulls mittlerweile.

Detroit Pistons: Ben Gordon und Charlie Villanueva waren bisher Flops – gemessen an ihren Verträgen. Rip Hamilton und Tayshaun Prince sind nächsten Spieler des Meisterteams, die gehen müssen. Rips Vertrag wird es schwermachen, deswegen ist eigentlich nur eine Kombi mit Prince möglich. GM Joe Dumars will junge Talente und Draft Picks zusammen mit auslaufenden Verträgen im Gegenzug. Prognose: Es wird nichts passieren. Prince ist nicht fit und nur Hamilton will sich niemand ins Boot holen.

Indiana Pacers: Die Pacers scheinen Geldsorgen zu haben, zudem ist die Saison verloren. Bis auf Granger dürfen angeblich alle gehen. T.J. Ford ist in der gleichen Situation wie Jamaal Tinsley vor ihm. Indiana will ihn nicht mehr, hofft aber noch darauf ihn eintauschen zu können. Eigentlich kann nur Troy Murphy einem Top-Team helfen, Mike Dunleavys Wert ist im Keller, dadurch, dass er so häufig verletzt ist. Prognose: Die Pacers geben einen Spieler, der überbezahlt ist, (Murphy oder Foster) ab. Ford bleibt. Die Frage ist nur: jetzt oder im Sommer?

Sacramento Kings: Die Kings sind Tyreke Evans Team. Mit Kevin Martin scheint es nich zu passen. Mögliche Abnehmer sind Dallas und Toronto, die allerdings nicht die entsprechenden Spieler haben, die Sac-Town gerne hätte. Andres Nocioni und sein fetter Vertrag sollen ebenfalls weg. Prognose: Die Kings können viele attraktive Deals anbieten. Vielleicht beißt jemand an.

Golden State Warriors: Monta Ellis‘ Name taucht immer wieder in der Gerüchteküche auf. Die Warriors sind schwer einzuschätzen. Angeblich sind auch Anthony Randolph und Corey Maggette zu haben. Prognose: Golden State wartet ab, ob Ellis wirklich der Franchise Player sein kann oder ob Stephen Curry der Mann sein wird. Kein Deal zur Deadline, außer jemand will sich Maggette Horror-Vertrag ans Bein binden.

Washington Wizards: Nach dem desaströsen Saisonstart und Arenas-Gate ist den Wizards alles zuzutrauen. Das Team wird in der jetztigen Zusammenstellung nichts mehr erreichen. Eine Veränderung muss her. Prognose: Jamison wird behalten, er ist das Herz und die Seele des Teams. Im Sommer könnten Trades folgen, solange nicht klar ist, ob Arenas Vertrag aufgelöst werden soll oder nicht, passiert nichts.

Kein Trade

Natürlich versucht jede Franchise immer die Situation zu verbessern, doch alle anderen Teams werden aus verschiedensten Gründen nichts unternehmen oder nur, wenn ihnen ein Angebot gemacht wir, dass sie absolut nicht ablehnen können.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s